Bodenarbeit

Unter Bodenarbeit versteht man die Erziehung des Pferdes und die Kommunikation mit ihm vom Boden aus. Damit wird die Grundlage für die Verständigung zwischen dem Menschen und dem Pferd geschaffen. Durch verschiedene Übungen am Boden, über Körpersprache und Lesen des Pferdes sollte dies so gewählt und dosiert werden, dass das Pferd sein Vertrauen zum Menschen weiter entwickelt und vertieft.

Vertrauensbildung und Gehorsam, Verbesserung der Reaktion auf Körpersprache und Stimme. Führen von beiden Seiten wenn es das Verhalten des Pferdes zulässt, Methodik zur Heranführung an Unbekanntes unter Sicherheitsaspekten unter dem Motto "mit Respekt und Vertrauen......"

Immer achten wir auf den Grundsatz "vom Bekannten zum Unbekannten" und "vom Leichten zum Schweren" im Sinne des Pferdes, wobei die Unfallverhütung immer berücksichtigt werden sollte. Bei Ablenkung während einer Übung muss herausgefunden werden, ob das Pferd Angst hat, ob es überfordert ist oder es die Rangordnung hinterfragt.Die Schwierigkeit besteht darin, dies sehr schnell richtig zu erkennen und darauf unverzüglich in der richtigen Art und Weise zu reagieren.

In diesem Falle wird wieder zum präzisem Führen zurückgegangen.                      

Unter präzisem Führen versteht man, sein Pferd sowohl von der linken als auch von der rechten Seite auf vorgegebener Linie führt und gefühlvolle Hilfen einsetzt. Die Führperson und das Pferd gehen gleichzeitig los. Grundsätzlich soll sich das Pferd am Tempo der Führperson orientieren. Die Führposition befindet sich zwischen Genick und Schulter des Pferdes und soll beibehalten werden. Die Hand positioniert sich unter dem Kehlgang des Pferdes, um die Balance und Koordination des Pferdes zu stärken.

Voraussetzung für die Teilnahme:

  • Mitgliedschaft an einem FN angeschlossenen Pferdesportverein
  • Teilnahme Vorbereitungslehrgang
  • Empfehlung zum Besitz Basispass Pferdekunde oder der RA 6 und 7

Prüfung oder Teilnahmebescheinigung

Nach abgeschlossenem Lehrgang händigt der Lehrgangsleiter das Zertifikat "Bodenarbeit" aus. Für die jenigen Teilnehmer, die eine Prüfung absolvieren, händigt die Prüfungskommission, nach bestandener Prüfung, die Urkunde und das Abzeichen Bodenarbeit aus.

Das Abzeichen Bodenarbeit besteht aus folgenden vier Teilen:

Teil 1: Theoretische Einführung und Grundlagen der Bodenarbeit                             
Teil 2: Führtraining 
Teil 3: Gelassenheitstraining         
Teil 4: Geschicklichkeitstraining

In der Prüfung werden die Teile 1-4 absolviert. Dabei kann der Teil 1 anhand eines Prüfungsgesprächs zu den praktischen Teilen erfolgen. Die Teile 2-4 werden als praktische Prüfung abgelegt   
Dabei wird die Interaktion mit dem Pferd bewertet.

Ausrüstung

Trense, Halfter mit Führstrick (kein Panikhaken), Knotenhalfter mit Bodenarbeitsseil, Longe, Gerte, Beinschutz ist möglich.  Es muss sichergestellt sein, dass die Ausrüstung pferdegerecht ist. Bei der praktischen Prüfung sind Handschuhe, festes Schuhwerk empfohlen, das Tragen eines Reithelms ist freiwillig ab 18 Jahren.


Buchliteratur: Pferde verstehen Umgang und Bodenarbeit  -  ISBN 978-3-88542-793-3

Adresse

  • Hüberäcker 1
    71642 Ludwigsburg

Kontakt

  • +49 (7141) 388856
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Facebook

Neuigkeiten auch in
unserer Facebook-Gruppe.

Impressum & Datenschutz

Hier geht es zum Impressum & Datenschutz. © 2015 Rommel-Ranch.